Inhaltsverzeichnis

Naben Vorder- & Hinterrad

tune Geändert von tune

Bedienungsanleitung Naben

Vielen Dank für den Kauf von tune Produkten! Unsere Produkte werden nach den höchsten Standards entwickelt und gefertigt. Diese Anleitung informiert Dich über den fachgerechten Umgang mit unseren Produkten.

Einleitung

Unsere Komponenten sind High-End Bauteile und müssen stets unter Berücksichtigung der Bedienungsanleitung montiert und gebraucht werden. Bitte ließ diese Anleitung sorgfältig durch und befolge die Anweisungen. Solltest Du Dir die Montage nicht zutrauen, kontaktiere Deinen Fachhändler.

Bei Problemen mit der Funktion des Produktes darf dieses nicht genutzt werden. Kontaktiere in diesem Fall umgehend Deinen Fachhändler!

Montage

Die Montageanweisungen sind unbedingt einzuhalten! Nichtbefolgen der Anweisungen kann zu Defekten und Verletzungen führen! Sollte das notwendige Werkzeug für eine korrekte Montage nicht vorhanden sein, muss der Einbau durch eine Fachwerkstatt unter Zuhilfenahme des passenden Werkzeugs erfolgen!
Technische Daten zum Produkt finden sich auf unserer Website in der Produktbeschreibung und zum Download im Servicebereich.
Montage von Naben

Der grundlegende Aufbau unserer Naben und Freiläufe lässt sich anhand von Explosionszeichnungen nachvollziehen:

Eine gesonderte Anleitung zur Montage- und Demontage der Naben erläutert das Vorgehen bei Wartungsarbeiten:

Einspeichen von Naben

Die für das Einspeichen notwendigen geometrischen Daten können dem Speichenlängenrechner auf unserer Website entnommen werden.

Das Einspeichen darf nur von qualifiziertem Fachpersonal erfolgen. Unfachmännisch eingespeichte Laufräder stellen ein Verletzungsrisiko dar!

Die zulässige Speichenspannung der Nabe ist beim Einspeichen zwingend einzuhalten. Die Werte für unsere Naben können der jeweiligen Produktseite auf unserer Website entnommen werden.

Hinweis Freilauf

Unsere Freilaufkörper werden aus Aluminium gefertigt und können daher bei Verwendung von Kassetten aus Einzelritzeln Einkerbungen aufweisen. Diese stellen keinen Reklamationsgrund dar und lassen sich mit einer Feile entfernen. Festsitzende Ritzel können mit zwei Kettenpeitschen gelöst werden.

Das Einkerben lässt sich reduzieren, wenn die Kassette mit dem korrekten Drehmoment montiert wird! Ein zu geringes Drehmoment führt zu stärkeren Einkerbungen!
Montage Kassette

Die Kassette muss gemäß der Herstellerangabe montiert werden. Beim Einsetzen des Verschlussrings auf den korrekten Sitz im Gewinde achten. Dazu die ersten Umdrehungen per Hand durchführen.

Montage Bremsscheibe

Die Bremsscheiben müssen gemäß der Herstellervorgabe montiert werden. Die zulässigen Anzugsdrehmomente finden sich im Abschnitt Anzugsdrehmomente.

Für 6-Loch Bremsscheiben gilt:

  • Schrauben stets über Kreuz festziehen
  • Schraubensicherungsreste müssen vor Montage aus dem Gewinde der Nabe entfernt werden!
  • Die Schrauben zur Befestigung der Bremsscheibe sollten mit einer mittelfesten Schraubensicherung (z.B. LOCTITE® 243) gegen Loslösen gesichert werden.

Für Centerlock-Bremsscheiben gilt:

  • Die Naben werden ohne Verschlussring ausgeliefert. Dieser muss separat erworben werden!
  • Den Verschlussring mit der Hand eindrehen um ein Verkanten im Gewinde zu vermeiden. Lässt der Ring sich nur mit Gewalt eindrehen nicht weiterdrehen und korrekten Sitz im Gewinde prüfen!
  • Nach Festziehen des Verschlussrings darf die Bremsscheibe kein axiales Spiel aufweisen! Sollte axiales Spiel vorhanden sein, muss die Montage wiederholt werden und der Fachhändler kontaktiert werden!
Nach der ersten Montage der Bremsscheiben sollten die Anzugsdrehmomente nach 25km erneut kontrolliert werden.
Anzugsdrehmomente
Sämtliche Schrauben und Verbinder sind stets mit einem kalibrierten Drehmomentschlüssel unter Einhaltung der Maximaldrehmomente zu montieren! Nichteinhaltung der Drehmomentvorgaben kann zu Defekten und Verletzungen führen!

Schraube

Drehmoment

Bremsscheibenschrauben bei 6-Loch Naben

Max. 5Nm

Centerlock Verschlussring

Max. 40Nm

Aluminium-Befestigungsschraube bei Cannonball Naben

Max. 8Nm

Kassettenabschlussring

Max. 40Nm

Schmierstoffe

In unseren Naben kommen spezialisierte Schmierstoffe zum Einsatz. Die Nutzung falscher Schmierstoffe kann die Funktion beeinträchtigen und zu Defekten führen. Wie empfehlen die Nutzung folgender Schmierstoffe:

Anwendungsbereich

Schmierstoff

Sperrklinkensitze im Freilaufkörper

MOLYKOTE® G-Rapid Plus Paste

Zahnring, Lagerinnenringe

MOLYKOTE® Longterm 2 Plus Extreme Pressure Bearing Grease

Labyrinthdichtung am Übergang Freilaufkörper - Nabenkörper

Öl 10W-40

Um eine korrekte Funktion der Hinterradnabe sicherzustellen darf kein Fett auf die Rückseite der Sperrklinken aufgetragen werden um ein Anhaften zu verhindern!

Einsatzbereich

Unsere Produkte werden ausgelegt und getestet nach den gängigen Normen, welche die Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden für Mountainbikes im Gelände und Rennräder im Amateurbereich auf öffentlichen Straßen definieren. In beiden Fällen gelten die Normen für Räder mit einstellbarer Sattelhöhe bei einer minimalen Sattelhöhe von 635 mm.

Die genannten Normen gelten nicht für spezielle Fahrradtypen wie z.B. Tandems oder Fahrräder, welche für Spezialanwendungen wie z. B. harten Wettbewerb, Stunts oder Akrobatik ausgelegt und ausgestattet sind.

Ebenfalls gelten die Normen nicht für Fahrräder mit einer Sattelhöhe ≤ 435 mm und einer Sattelhöhe zwischen 435 mm und 635 mm.

Bitte beachte, dass unsere Produkte nur im Amateurbereich unter normalen Bedingungen verwendet werden dürfen.

Lagerung & Transport

Bei längerer Einlagerung oder dem Transport von tune Komponenten müssen folgende Vorgaben beachtet werden:

  • Bauteile müssen bei einer Temperatur von 15-30°C und max. 70% relativer Luftfeuchte gelagert und transportiert werden.
  • Bauteile dürfen keiner direkten oder indirekten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein. Idealerweise erfolgen Lagerung und Transport an einem dunklen Ort oder abgedeckt.
  • Starke Temperaturschwankungen wie z.B. in einem Auto das in der Sonne steht sind zu vermeiden. Drehmomente sind nach einer Lagerung oder nach einem Transport mit großen Temperaturunterschieden erneut zu kontrollieren um eine problemlose Funktion sicherzustellen.
  • Bauteile müssen vor der Einlagerung gereinigt und auf einwandfreie Funktion überprüft werden. Vor Inbetriebnahme muss eine erneute Überprüfung auf Funktionstüchtigkeit erfolgen.
  • Laufräder sollten mit montierten Reifen eingelagert und transportiert werden. Der montierte Reifen verringert die Speichenspannung und somit die Belastung auf den Nabenflansch.
  • Carbonfelgen bzw. ganze Fahrräder nicht aufhängen, da die punktuelle Last auf Dauer Schäden an der Felge verursachen kann.
  • Eingelagerte Fahrräder nicht am Sattel aufhängen, um die Last auf Sattel und Sattelstütze zu reduzieren.

Reinigung & Pflege

Abhängig von den Einsatzbedingungen und der Nutzungshäufigkeit müssen Deine tune Komponenten gepflegt und gewartet werden um Funktion und Optik lange zu erhalten.

Hier erfährst Du mehr zur Reinigung:

Hier erhältst Du Informationen zu den vorgeschriebenen Wartungsintervallen:

Garantie & Crash Replacement

Wir bieten auf unsere Produkte eine freiwillige Garantie zur Absicherung von Material- oder Verarbeitungsfehlern an. Für selbstverschuldete Defekte bieten wir ein Crash Replacement Programm damit Du schnell wieder auf dem Rad sitzt.

Hier erfährst Du alles zu unserer Garantie:

Hier erhältst Du Informationen zum Crash Replacement Programm:

Entsorgung & Recycling

Nach einem Defekt oder nach Überschreitung der Lebenszeit muss anfallender Abfall fachgerecht entsorgt werden. Abfälle sind ein wertvoller Rohstoff und eine korrekte Entsorgung schont die Umwelt.

Hier erfährst Du mehr zur Entsorgung verschiedener Materialien:

War dieser Artikel hilfreich?

Explosionszeichnungen Naben & Freiläufe

Hinweis Endkappe Freilauf

Kontakt